Unsere aktuellen Transferprojekte

In den Transferprojekten des Innovationslabors loten kleine und mittelständische Unternehmen aus ganz Deutschland das Potenzial für hybride Dienstleistungen aus. Dabei bauen die aktuellen Projekte in besonderer Weise auf den bisherigen Arbeiten des Innovationslabors auf – ob in den Bereichen Instandhaltung, Verpackung und oder VR-Training. Grundsätzlich geht es jedoch immer darum, Unternehmen für die Digitalisierung und für Industrie 4.0 fit zu machen.

01 Digitale Nachrüstung (Retrofitting) klassischer Anlagen im industriellen Service

In der Digitalisierung analoger Anlagen liegt heute für kleine und mittlere Unternehmen aus dem bislang noch klassischen industriellen Dienstleistungsgeschäft ein enormes Innovations- und Wettbewerbspotenzial. Vor diesem Hintergrund soll im Projekt ein technologisch validierter, praxistauglicher Ansatz für ein prototypisches Device zum Nachrüsten (Retrofitting) von Wärmebehandlungsanlagen im industriellen Service erprobt werden. Das Device soll Unternehmen zum einen die Möglichkeit bieten, sich von einer bisher reagierenden zu einer adaptiven Instandhaltung weiterzuentwickeln, und zum anderen als Basis für neue, datenbasierte hybride Geschäftsmodelle dienen. Die Projektergebnisse sollen nicht zuletzt auch in einen Leitfaden zur Gestaltung kostengünstiger Devices zum Retro-Fitting bestehender Anlagen für kleine und mittlere Unternehmen eingehen.

A

Partner im Projekt ist die Weldotherm WTD mit Sitz in Essen.

02 Intelligenter Arbeitsplatz füe den Kommissionier- und Packprozess

Durch den wachsenden e-Commerce-Bereich steigen die Anforderungen an die Verpackung. Ziel des Projekts ist eine Lösung, die nicht nur den klassischen Verpackungstisch, sondern auch Möglichkeiten der Optimierung und Werkerassistenz beinhaltet. Dazu soll der am Fraunhofer IML entwickelte Verpackungsassistent »passt« in einen bestehenden Arbeitsplatz integriert und mit einer oder mehreren generischen Schnittstellen zur Kommunikation mit externen Softwarekomponenten ausgestattet werden. Zur Evaluation soll die Optimierungssoftware PUZZLE®, ebenfalls eine Entwicklung des Fraunhofer IML, um die Gegenstelle für diese Schnittstelle(n) erweitert werden. Im Ergebnis soll der Prototyp des intelligenten Packtisches den Verpackungsprozess des Kunden optimieren und den Mitarbeiter im Prozess unterstützen

A

Partner des Projekts ist der Velberter Spezialist für Verpackungstechnik und Betriebsausstattung Hüdig + Rocholz.

03 VR-Schulung für geringqualifizierte Beschäftigte

Digitalisierte Schulungsmaßnahmen eignen sich grundsätzlich dazu, sich Wissen z. B. über Prozess- und Qualitätsstandards standardisiert und unternehmensspezifisch anzueignen, neu erlernte Fähigkeiten direkt auszuprobieren, diese zu bewerten und Fehler bereits am Anfang zu minimieren. Im Projekt soll nun eine Virtual-Reality-Schulung speziell für geringqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Intralogistik entwickelt werden. Auch mit Zuge der Digitalisierung und Automatisierung im Lager werden diese weiterhin beispielsweise für repetitive Verpackungs- und Kommissioniertätigkeiten unbedingt gebraucht. Digitale Trainings sollen ihnen eine nachhaltige Einarbeitung ermöglichen und ggf. auch Sprachbarrieren überwinden.

A

Partner des Projekts ist die DEKRA Akademie GmbH mit Sitz in Stuttgart.

So können Sie teilnehmen

Sie entwickeln für Ihr Unternehmen eine nachhaltige Digitalisierungsstrategie und haben eine Idee für eine neue (hybride) Dienstleistung? Im Rahmen der Transferprojekte können Sie diese Idee mit den Experten des Innovationslabors umsetzen. Die nächste Ausschreibungsrunde startet im Frühjahr 2018.

UNSERE ABGESCHLOSSENEN TRANSFERPROJEKTE

Ob Fehlervermeidung bei Inventuren, eine effizientere quittungslose Zustellung oder vorausschauende Instandhaltung: Die Ergebnisse aus den bereits abgeschlossenen Transferprojekten zeigen beispielhaft, wie kleine und mittelständische Unternehmen ihre Innovations- und Zukunftsfähigkeit durch den Einsatz digitaler Technologien steigern können. Von den Erfahrungen aus den Projekten profitieren auch zahlreiche andere Unternehmen.

KONTAKT

Sie haben Fragen zu unseren Transferprojekten, wollen mitmachen oder haben Interesse an den Ergebnissen? Andreas Nettsträter, Abteilung Strategische Kooperationen und Netzwerke am Fraunhofer IML und im Innovationslabor für Netzwerkmanagement und Wissenstransfer verantwortlich, steht Ihnen gerne zur Verfügung:

• telefonisch unter + 49 231 9743-286
• per E-Mail unter andreas.nettstraeter@iml.fraunhofer.de